Eine FreeBSD-Story

By | 22. Januar 2010

Also manchmal könnte man verrückt werden. Zum Beispiel, wenn man sich eine große Maschine – sagen wir mal, im fünfstelligen Preisbereich – kauft und danach feststellt, dass man sie nicht nutzen kann. ZFS ist das einzige Filesystem unter FreeBSD das mit Dateisystemen größer als zwei Terabyte umgehen kann und ACLs unterstützt. Seit Version 8.0 ist ZFS für den produktiven Einsatz freigegeben, auch ACLs werden unterstützt. Nur zu dumm, dass die Userland-Tools wie setfacl oder getfacl noch nicht mit dabei sind. Die gibts erst in der HEAD, der blutigen Kante. Damit kann man aber keine Kiste im Produktionsbetrieb fahren und Webserver ohne ACLs wären… sagen wir mal, die Originaldaten vieler Kunden würden im Sekundentakt durch Malware ersetzt werden.

Nun ja. Ein Hoch auf Open Source Software. Der Entwickler der ACL-Unterstützung für FreeBSD portiert uns jetzt die Tools in die 8.0.
Ja!

One thought on “Eine FreeBSD-Story

  1. Pingback: datenklause.de » Blog Archive » setfacl/getfacl für ZFS in FreeBSD 8.0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *