Eindrücke von der Musikmesse

Vor einigen Tagen war ich mit ein paar Kumpeln auf der Musikmesse. Mal wieder. Untergebracht waren wir bei einer Privatzimmervermietung. Die Vermieterin, alleinstehend und um die Siebzig, fragte uns, ob wir denn nur Instrumente verkaufen oder auch selbst Musik machen. Mein Kumpel meinte dazu, dass er in einer Punk-Band spiele, “Blutiger Osten”. Sie schien das nicht so recht zu glauben: “Naja, Sie können mir ja viel erzählen, nachher stimmt das alles gar nicht.”
Er konnte das aber natürlich beweisen und meinte, sie könne das gern mit Google überprüfen, wenn sie nach Blutiger Osten suche, würde sie bestimmt auch gleich unter den ersten Treffern ein Bandfoto finden, auf dem auch er mit abgebildet sei.
Am nächsten Morgen kam sie ins Zimmer, sie habe sich ein Album angehört und nannte uns auch noch ihr Lieblingslied. Da saß die alte Dame also am Abend bei Zigaretten und einer Flasche Wein am Computer und hörte knüppelharten Punk.

Früher gab es auf der Musikmesse noch mehrere Hallen voller Allein-Unterhalter-Orgeln, die teilweise aussahen wie die Steuerungen von Raumschiffen. Davon gab es nur noch eine Halle, in der auch die echten Orgeln standen. Sie war ziemlich verwaist und die Besucher waren fast alle weisshaarige Opis. Da ist wohl eine Industrie am Aussterben. Als Musiker braucht man heute eben nur noch eine Klaviatur, vielleicht etwas zum Schrauben, die Klangerzeugung übernimmt die Software.
Mich haben die neuen digitalen Live-Pulte überzeugt, vor allem die Allen&Heath iLive-Serie, vor allem die Bedienoberfläsche T112. Damit sind die Digitalpulte nach zwei Jahrzehnten endlich erwachsen geworden und nach meiner Meinung sogar besser zu bedienen als die alten analogen meterbreiten Boliden. Und es gibt keine schweren, dicken Stagekabel mehr, die Wandler stehen auf der Bühne, zum Pult führt nur noch ein dünnes CAT-5-Kabel. Total Recall für alles, auch für Preamp-Gain.

Ein Kommentar

  1. [...] Du zu einer Messe fahren, zu der Du seit 19 Jahren fährst, Dir aber jedes einzelne Mal schwörst “Da fahre ich nie wieder hin” ? Vorher fahre ich morgen aber erst zu [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *