Category Archives: Tontechnik

Netzteil für Ensoniq DP2 gesucht!

Kann mir jemand das passende Netzteil bauen oder erklären, was ich brauche, um mir das zu bauen? Ich würde mein Ensoniq DP2 Effektgerät sehr gern in Betrieb nehmen. Mich verunsichern aber die +12V/-12V, da kann ich doch nicht einfach die Polarität umkehren… Und gibt es diesen Stecker überhaupt noch irgendwo?

Neil Youngs Ponoplayer verfügbar

Die Idee an sich, Audio nicht mehr verlustbehaftet als mp3, sondern verlustfrei als FLAC zu speichern ist alt. Schon der gute alte Iaudio7 (hach, wie sehr vermisse ich dessen Kopfhörer-Verstärker, die Nachfolger waren alle lahm) konnte das. Aber eben nicht mit 24 Bit ud 192 KHz. Neil Young nutzt nun seine Popularität, um HD Audio… Read More »

Musiker-Doku: What Difference Does It Make

Musiker der Red Bull Music Academy in New York geben in sinnlichen Bildern Einblicke in den täglichen Kampf mit der Kreativität. Mit dabei sind Brian Eno, Lee ‘Scratch’ Perry, James Murphy und auch unbekannte Künstler am Anfang ihrer Karriere. Wer es braucht, kann deutsche Untertitel anschalten. via Mediasteak

Hallgeräte fliegen raus

So, bei mir fliegen alle Hallgeräte aus dem Rack. Das VSS3-Plugin von TC Electronic gibts nur als TDM, enthält viele Hallprogramme vom berühmten M6000 Mainframe und klingt interstellar. Die erste Stunde Rumprobieren war eher ernüchternd, aber als ich anfing, den Preset “Large Warm Hall” abzuändern, taten sich neue Galaxien vor mir auf. Was für ein… Read More »

Instant 80’s Sound

Eben gerade habe ich ein bischen zu den Unterschieden der verschiedenen Lexicon PCM-Modelle recherchiert und bin dabei auf diesen Thread gestoßen: Lexicon pcm 60 or 70 to get the 80s sound? Zitat: What I do remember is that 99% of the records I mixed in the 80s had PCM60 Room on the Kick Drum, with… Read More »

Website-Entwurf für die Zeitreise

Die Schriftart steht fest, das Logo muss noch richtig gebaut werden, Speedy vom Musicstore Brennabor hat mir tolle Fotos geschossen. Damit hab ich mal ein paar Webseiten für meinen Lebenstraum gebaut. Das Studio soll ja schließlich bald eröffnen! zeitreise-tonstudio.de

Verguckt in ein Bändchen-Mic

Ich überlege, mir zwei nohype audio LRM-1 Bändchen-Mikrofone zu kaufen. Die Mics werden in Belgien aus China-Teilen gebaut, das Bändchen ist nur drei Microns dick (China-Mics um die 20!)und für meine Zwecke brauche ich den Lundahl Trafo nicht, ich will ja nicht möglichst linear Klassik aufnehmen, sondern hätte gern den dicken, dunklen Vintage-Sound. Für inzwischen… Read More »

Analoges Summieren: Eine Offenbarung

Gestern hatte ich eine Offenbarung. Von einem Kumpel habe ich mir ein paar Protools-Sessions geholt und angehört. Von einer schönen Ska-Nummer mit Schlagzeug, Gesang, Gitarren und Bläsern ging erst der Mix vom Rechner Stereo über zwei Ausgänge, danach liefen alle 24 Kanäle einzeln analog über die Trident, alle Gains und Fader in gleicher Position, die… Read More »

Dummer Bug in der Regie

Im frisch verkabelten Studio zickt es hier und da noch. Die 24 analogen Protools-Outputs liegen alle per Default an den Line-Ins vom Pult an, soweit ich das an der Patchbay nicht anders konfiguriere. Nur heute war das bei den Kanälen 9 und 10 nicht so, egal was ich machte, die blieben stumm. Da krauche ich… Read More »

Erste Tests mit Trident-Pult und analoger Bandmaschine

Gestern wurden Patchbays, Pult, Protools und Bandmaschine komplett verkabelt. Schon beeindruckend, ein paar Hundert Stecker hinten am Pult zu haben. Fünf Inserts spinnen noch, es gibt noch eine massebezogene Brummschleife, die Fehlerquote liegt also unter einem Prozent. Noch sind ein paar Kabel vertauscht oder haben kalte Lötstellen und der Brumm ist mit der Zentral-Masse-Verkabelung dann… Read More »

Tonstudio-Bau: Patchbays fertig gelötet

Brian vom Musicstore Brennabor beim Schrumpfschlauchen mit dem SMD-Heißluft-Lötkolben: Das sind fünf 48er Multicore-Peitschen, eine 32er und diverse 8er… Fast alle Patchbays sind komplett halbnormalisiert, den Belegungsplan hatte ich hier schonmal veröffentlicht. Das sind, ähm, 1,1 Kilometer dreiadriges Kabel.

Die Zukunft des Dance Floors

Daito Manabe macht einfach jede Menge interessanter Sachen. Dieses Video zeigt, wie wir uns in Zunkunft vergnügen werden. Eine Trennung zwischen Musiker und Tänzer besteht nicht mehr, der Tanz ist die Musik. Bei den heutigen technischen Möglichkeiten könnte man den Tänzern erst einfache Kontroll-Möglichkeiten z.B. Filter oder Lautstärke geben, die Komposition den Computer erzeugen oder… Read More »

Ein Patchbay-Belegungs-Plan

Ein erster Entwurf für die Belegung der Tiny-Telephone-Patchbays mit je 96 Steckpunkten steht. Die zwei oberen Patchbays sind halbnormalisiert (d.h. steckt kein Stecker, ist die obere Leiste mit der unteren verbunden), die untere kann ich einzeln nach Wunsch normalisieren. Mit dieser Konfiguration könnte ich ohne einen Kabel zu brauchen, sechzehn Kanäle analog oder digital aufnehmen.… Read More »

Tonstudio-Bau: Der Name steht fest, das Bergfest bevor.

Vor kurzem habe ich eine Domain registriert: zeitreise-tonstudio.de . Ja, endlich steht der Name fest, einer, der auch die Ausrichtung des Studios auf Tontechnik der 60er bis 80er Jahre deutlich macht. Inzwischen ist wieder viel geschehen, hier ein Bild von der halbfertigen Regie. Die angeschrägte Decke ist ein einziger Schlitzplattenschwinger, das weiße Rechteck über dem… Read More »

Tonstudio: Zwischenstand Regie

Trockenbau ist fertig, es ist verputzt, tapeziert, gemalert, Laminat verlegt und die Zimmerei für Absorber und Zwischendecke fertig. Vor die Sonorock Rockwool kommt natürlich überall noch Folie, die riesigen Superchunks links und rechts werden mit Molton verkleidet, über die Tür kommen Holzbretter unterschiedlicher Breite als Schlitzplattenschwinger, an die schräge Decke über dem Pult auch nur… Read More »

Ich lasse Ladengeschäfte pleite gehen

Bislang habe ich noch nie darüber nachgedacht, dass mein Leben gerade eine Huntertachtzig-Grad-Kurve macht. Als jemand, der sein *ganzes* Geld gerade in ein Tonstudio mit alter, analoger Bandmschine und ein analogem Mischpult investiert, aber das Geld dafür als Webhoster verdient. Mein Beruf läßt Ladengeschäfte pleite gehen, weil sie mit Online-Shops nicht mehr mithalten können. Und… Read More »

Warum Distortion?

(Fortsetzung von “Warum ich so auf alte Tontechnik abfahre“) Wenn man ein Signal unverzerrt aufnimmt und dann komprimiert, verschwindet mit der Dynamik auch die Lebendigkeit. Mir persönlich gefällt es besser, wenn ein Preamp andickt oder anzerrt, wenn lauter gesungen wird, so geht keine Information verloren, sondern die Dynamik wird quasi in fetteren Sound oder Distortion… Read More »

Warum ich so auf alte Tontechnik abfahre

In letzter Zeit muß ich regelmäßig erklären, warum ich so auf alte Tontechnik abfahre. Daher habe ich hier mal einen Text vorbereitet. Früher waren Tontechniker fast immer auch Elektroniker: Tontechnik kostete Unsummen und Tonstudios Millionen. Daher stellten sie viele Geräte selbst her, bauten andere nach oder um, damit sie den eigenen Klang-Vorstellungen entsprachen. Selbst hochwertigste… Read More »